Christian Purrer ist neuer ASVÖ Bund Präsident
Hubert Piegger wird Vizepräsident

Der Präsident des ASVÖ Steiermark übernimmt nun das verantwortungsvolle
Amt des
ASVÖ Bund Präsidenten.

DI Christian Purrer wurde in der vergangenen Generalversammlung des Allgemeinen Sportverbandes Österreichs (ASVÖ) in Wien am Samstag, den 19.09.2020 einstimmig zum neuen Präsidenten von Österreichs größtem Sport-Dachverband gewählt. Purrer war bisher Vizepräsident und Finanzreferent in der Bundesorganisation des ASVÖ und ist seit 17 Jahren Präsident des ASVÖ-Steiermark. Er übernimmt das Amt von Siegfried Robatscher, der seit 2005 an der Spitze des ASVÖ gestanden ist.

In seiner Antrittsrede legte Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark, seine Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit als ASVÖ-Präsident fest: Der gebürtige Steirer möchte in den nächsten Jahren die Bewegungszeiten der Menschen erhöhen, das Ehrenamt sichern, soziale Aspekte in den Vereinen verstärken und deren Strukturen optimieren, den Frauenanteil bei den Mitgliedern steigern und vor allem auch die Nachhaltigkeitspotentiale in den ASVÖ-Sportstätten nutzen. Wichtige übergeordnete Themen wie die Valorisierung der Bundesportfördermittel oder die Verbesserung der Bewegungskultur stehen ebenfalls auf der Agenda. Christian Purrer dankte in seiner Rede bei der Generalversammlung dem langjährigen Präsidenten Siegfried Robatscher sowie dem gesamten Präsidium dafür, dass er einen intakten, aktiven und stabilen Dachverband als Präsident übernehmen darf.

Ebenso wurde auch der Vorstand des ASVÖ Bund neu zusammengestellt.
ASVÖ Tirol Präsident Hubert Piegger wird hier die Rolle des Vizepräsidenten übernehmen.

Die weiteren Vizepräsidenten neben Hubert Piegger sind Univ. Prof. Dr. Paul Haber, Peter Reichl und Ing. Robert Zsifkovits.

Die 15-jährige Amtszeit des scheidenden Präsidenten Siegfried Robatscher ist für den ASVÖ eine Erfolgsgeschichte. Die Anzahl der Mitgliedsvereine beläuft sich auf einen Höchststand von 5.450 Vereinen in 120 Sportarten. Mit Hartnäckigkeit und Verhandlungsgeschick konnte Robatscher die finanzielle Basis für die Verbandsarbeit erheblich stärken. Gleichzeitig wurde in seiner Ära das Ausbildungswesen im Breiten- und Gesundheitssport stark ausgebaut und die Vereinsentwicklung in den Fokus gerückt. Er übergibt einen – mehr denn je -unabhängigen und überparteilichen Verband, der mit schlanken Strukturen höchst effizient arbeitet.

Robatschers Verdienste wurden bei der Generalversammlung mit der Verleihung der Ehrenpräsidentschaft des ASVÖ gewürdigt.

Share on facebook
Teilen auf Facebook

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten: