EUREGIO-Finale des SprintChampions

FOTO-gw_211003_Euregio-Sprintchampion-Meran_0222_gw

Am Sonntag den 03.10.2021 fand das große Finale des EUREGIO SprintChampion 2021 statt. Angespornt von zahlreichen Anwesenden auf der Kurpromenade in Meran zeigten die Nachwuchssprinterinnen und -sprinter aus Tirol, Südtirol und dem Trentino großartige Leistungen.

Im Sinne des SprintChampion-Konzepts wurde für das große Euregio-Finale ein ganz besonderer Ort gewählt. Die Sprintbahn erstreckte sich am Sonntag, 3. Oktober vom Kurhaus in Meran 60 Meter entlang der bekannten Kurpromenade. „Den Sport in Stadtzentren zu bringen ist ein wichtiges Zeichen, denn der Sport gehört zu unserer Alltagskultur und muss sichtbar gemacht werden“, erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher. Auch der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler schloss sich dieser Meinung an und erklärte: „Das Euregio-SprintChampion Finale ist so besonders, da es im Herzen von Meran ausgetragen wird und so der Sport auch den Zuschauern nähergebracht wird.“

Das erfolgreiche Tiroler SprintChampion-Team mit ASVÖ Tirol-Präsident Hubert Piegger

Insgesamt 120 Sprinterinnen und Sprinter aus Südtirol, Tirol und dem Trentino kamen beim großen Finale zusammen, um die Euregio-SprintChampions zu ermitteln. Die Tiroler Anwärter auf den Titel Euregio-SprintChampion wurden vorab bei den verschiedenen Etappen und schlussendlich beim Landesfinale ermittelt. Die Suche der Nachwuchssprinter aus Südirol und aus dem Trentino haben die Partnerverbände des ASVÖ Tirol, der VSS und der CSI Trento, übernommen. „Durch das Euregio-SprintChampion Finale kommen Tirol, Südtirol und Trentino für den Spaß am Sport, den Ideenaustausch und für neue Freundschaften zusammen“, erklärte Sportassessor der Provinz Trient Roberto Failoni.

Nach Vor- und Zwischenläufen qualifizierten sich die schnellsten fünf Mädchen und Buben je Altersklasse für die großen Finalläufe. Unter den Augen des ASVÖ Tirol-Präsidenten Hubert Piegger schafften es 21 AthletInnen des ASVÖ Teams unter die 40 StarterInnen der Finalläufe.

Die Hälfte der 24 Medaillen ging an die von Thomas Abfalter geleitete Tiroler Delegation, die Südtiroler holten sich acht der Medaillen und für die Trientner AthletInnen hat es leider nicht für eine Goldmedaille gereicht, dafür konnten sie sich allerdings vier Medaillen in den nachfolgenden Platzierungen sichern. 

Die Medaillen und Diplome wurden den Siegerinnen und Siegern unter anderem vom Obmann des Raiffeisenverbandes Herbert Von Leon, vom Amtsdirektor des Amtes für Sport Armin Hölzl, vom Amtsdirektor des Amtes der Europaregion Christoph von Ach und ASVÖ Tirol-Präsidenten Hubert Piegger überreicht.

 

Der Medaillenspiegel wird angeführt vom Tiroler Team und gestaltet sich wie folgt:

VSS-Präsident Günther Andergassen und ASVÖ Tirol-Präsident Hubert Piegger mit den Siegerinnen des WU10-Wettkampfes

Platz DelegationGoldSilberBronzeGesamt
1.Tirol53412
2.Südtirol3328
3.Trentino0224
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Share on facebook
Teilen auf Facebook

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Talentescouting 2021

Am 24.09.21 erfolgte der Startschuss zum Talentescouting Tirol im neuen Schuljahr. In Kooperation mit dem Nachwuchsleistungssport Tirol waren wir wieder in der