Nächste Station für den ASVÖ Kindertriathlonzug: Die Kitz Tri Games

image056

In Kitzbühel stand am Wochenende alles im Namen des Triathlons. Von Freitag bis Sonntag haben die beliebten Kitz Tri Games bei bestem Wetter stattfinden können. Nach den Semifinalläufen am Freitag und dem Europacup Finale am Samstag konnten durch den ASVÖ Kindertriathlonzug nicht nur die Elite-Athlet*innen Weltcup Flair erleben, sondern auch die Nachwuchssportler*innen.

In insgesamt fünf Vorläufen (zwei bei den Damen, drei bei den Herren) nahmen am Freitag Athlet*innen aus 23 Nationen am Kitzbüheler Schwarzsee die Qualifikation für das Finale am Samstag in Angriff. Unter ihnen auch 12 rot-weiß-rote Athlet*innen, die über 500m Schwimmen, 11,2km Radfahren und 3km Laufen einen Top 15 (bei den Damen) bzw. Top 10 Platz (bei den Herren) ins Visier nahmen.

Neues Format brachte Athlet*innen an die Grenzen

Am Samstag kam es dann zur Europapremiere eines neuen Formates: Bei diesem absolvieren die Sportler*innen drei kurze Triathlons hintereinander. Im ersten Rennen ab 13 Uhr starteten die besten 30 aus der Qualifikation vom Freitag. In jedem weiteren Durchgang reduziert sich die Teilnehmerzahl um 10. Beim finalen dritten Durchlauf starten dann jeweils die 10 besten Frauen und die 10 besten Männer gegeneinander. Wer nach diesem Bewerb als Erste(r) die Ziellinie überquert, ist Gesamtsieger*in des Eliminator-Rennens. Dieses neue Format war nicht nur für den Verein als Veranstalter eine Herausforderung, sondern auch für die Athlet*innen und Betreuer*innen sehr anspruchsvoll.

Pünktlich um 13 Uhr erfolgte im Finale der Startschuss für Therese Feuersinger bei den Damen am Areal des Schwarzsees. Mit Rang 15 lief die amtierende Sprint-Staatsmeisterin souverän in den zweiten Finallauf, wo sie wenig später um nur zwei Sekunden die Sensation verpasste (11. Platz). Bei der Europapremiere des neuen Formates konnte sich nach dem dritten Lauf die Britin Olivia Mathias vor der Deutschen Lena Meißner und der Italienerin Angelica Prestia durchsetzen.

Bei großartiger Stimmung unter den vielen Zuseher*innen am Kitzbüheler Schwarzsee hieß es dann noch einmal „on your marks“ für die Herren. Wie auch in den Läufen davor kam es nach 250m Schwimmen und 5,6km Radfahren zu einer Laufentscheidung, bei der Tjebbe Kaindl auf dem sensationellen 9. Platz die Ziellinie überquerte. Der Sieg ging an den Australier Matthew Roberts vor den beiden Deutschen Jannik Schaufler und Simon Henseleit.

Weltcupflair für den Nachwuchs

Aber nicht nur die Elite Athlet*innen durften sich auf perfekt organisierte Rennen freuen, auch beim Jedermann Sprint und Staffelbewerb am Samstag ab 18 Uhr herrschte trotz, noch immer glühend heißer Temperaturen beste Stimmung. 

Die Sprint Distanz über 750 m schwimmen im Schwarzsee, 18 km auf dem Rad auf einem Rad-Rundkurs den es 6x zu bewältigen gab und der neuen Laufstrecke am See mit 5 km verlangte den Age Group Athleten Alles ab.

Besonders erfreulich für den Triathlonverein Kitzbühel, die zahlreichen Podestplätze der Athleten*innen aus den eigenen Reihen. Extrem erfolgreich waren vor allem Peter Hechenberger in der Klasse M50-59 und Sabrina Exenberger (W 30-39) mit einem ersten Platz. Die Tagesbestzeit bei den Herren ging an Alexis Lherieau aus der Schweiz und bei den Damen an Theresa Moser aus Österreich.

Der Sonntag war dann ganz reserviert für den Nachwuchs. 350 Nachwuchssportler aus 11 Nationen standen am letzten Renntag auf dem blauen Teppich und zeigten, bei Österreichs größtem Kinder- und Jugendtriathlon ihr Können. 

Die Tiroler Meisterschaftsmedaillen gingen an:

  • Klasse E/m:

Fill Rafael (Tri Team TS Wörgl)

Eichinger Jonas (Tri Team TS Wörgl)

Gschwentner David (Tri Team TS Wörgl)

Dollinger Grace (Tri Team TS Wörgl)

Haslwanter Luise (Tri Team SC Leutasch)

Leitner Anna (Tri Team TS Wörgl)

  • Klasse D/m:

Westerwelle Madu Peter (Make it Happen Triathlon)

Rieder Emil (Tri Team TS Wörgl)

Dohr Christoph (Triathlonverein Kitzbühel)

  • D/w:

Dollinger Romy (Tri Team TS Wörgl)

Adam Noemi (Triathlonverein Kitzbühel)

Kirchler Hannah (Tri Team TS Wörgl)

  • C/m

Schleich Emilio (Schwimmteam Oberland)

Neuner Tobias (Ti Team SC Leutasch)

  • C/w

Jenewein Rosa Lila (SkiTri Zirl)

Rass Anna (Triathlonverein Kitzbühel)

Kohl Mari (Schwimmteam Oberland)

  • B/m

Rass Thomas (Triathlonverein Kitzbühel)

Brandauer Marius (Tri X Kufstein)

Pernhofer Laurenz (Triathlonverein Kitzbühel)

 

  • B/w

Höller Lara (Tri Team SC Leutasch)

Schatz Sofia (Tri Team SC Leutasch)

Grüner Nina (Triathlonverein Kitzbühel)

  • A/m

Kaindl Jelle (Tri Team TS Wörgl)

Schatz Lorenz (Tri Team SC Leutasch)

Jenewein Luis (SkiTri Zirl)

  • A/w

Schmidt-Moll Rosa (Triathlonverein Kitzbühel)

Grüner Viktoria (Triathlonverein Kitzbühel)

Oberhofer Zoe (Make it Happen Triathlon)

  • Jugend/m

Fill Leo (Ski Tri Zirl)

Freisinger Simon (Tri X Kufstein)

Felber Laurin (Ski Tri Zirl)

  • Jugend/w

Mitterer Anna (Tri Team TS Wörgl)

Fuchs Lilly (Triathlonverein Kitzbühel)

  • Junioren /m

Petrovic Raphael (1.TTC Innsbruck)

Kaml Kilian (Make it Happen Triathlon)

  • Junioren/w

Kurz Olivia

Ein großer Dank für die Veranstaltung gilt dem Team des Triathlonvereins Kitzbühel, für das ein anstrengendes Wochenende nach einem Jahr der Vorbereitung zu Ende ging. 4 Tage Aufbauarbeiten und 3 Veranstalungstage mit 11 Rennen beim European Cup plus den Sprint und Staffel Bewerb und 6 Rennen bei den KitzTriGames am Sonntag waren fordernd – gingen aber durch das großartige Team aus über 100 Helfern reibungslos über die Bühne.

Bilder: ©Julia Fuchs, Triathlonverein Kitzbühel

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten: