Das Finale des EUREGIO SprintChampion 2023 in Innsbruck

Bild header

Die EUREGIO SprintChampions 2023 stehen fest!

Starke sportliche Leistungen, super Stimmung und eine traumhafte Kulisse: Am Samstag, den 07. Oktober 2023 wurden mitten in der Innsbrucker Innenstadt die jungen EUREGIO SprintChampions aus den Regionen Tirol, Südtirol und dem Trentino ermittelt. Nach 2019 kehrte dieses internationale Sportereignis wieder nach Innsbruck zurück, nachdem in den letzten beiden Jahren die Austragungen in Trient (2022) und Meran (2021) stattgefunden haben. Insgesamt gingen 120 Kinder und Jugendliche in den Altersklassen U8 bis U14 im direkten Wettkampf an den Start. Darunter die 40 stärksten Sprinter*innen aus Tirol, die sich gegenüber einer großen Konkurrenz von insgesamt 7500 gescouteten Kindern durchsetzen konnten.

Für den EUREGIO Sprint Champion wurde dabei ein ganz besonderer Ort gewählt: Direkt in der Innsbrucker Innenstadt maßen sich die jungen Talente vor großem Publikum und einer spektakulären Kulisse. Die mobile Laufbahn erstreckte sich mit 5 Bahnen über 60 Meter entlang der Maria-Theresien-Straße.

Den Auftakt machte die Vorstellung der Delegationen mit einem gemeinsamen Einmarsch vom Sparkassenplatz über die Maria-Theresien-Straße in das mobile „Laufstadion“. Nach den Grußworten von Hubert Piegger, Präsident des ASVÖ Tirols und Romuald Niescher, Sportamtsleiter der Stadt Innsbruck, begannen die Vor- und Zwischenläufe der einzelnen Altersklassen. Bevor es zu den Finalläufen kam, richtete Georg Dornauer, Landeshauptmann Stv., die Präsidentin des CSI Trento (Centro Sportivo Italiano), Gaia Tozzo, der Sportamtsleiter des Landes Tirol Mag. Reinhard Eberl sowie der Obmann des VSS (Verband der Sportvereine Südtirols) Paul Romen ihre Worte an die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

In den Finalläufen traten die 5 stärksten Nachwuchssprinter*innen der EUREGIO gegeneinander an, um die finalen Sieger zu ermitteln – und die Zeiten konnten sich sehen lassen:

Die Bestplatzierten nach Kategorien:

WU8: Anna Cattani (Südtirol): 10.6770 Sekunden

MU8: Finn Huter (Tirol): 10.3310 Sekunden

WU10: Ina Wurzer (Tirol): 9,5630 Sekunden

MU10: Marco Giacomuzzi (Tirol): 9,5260 Sekunden                                                             

WU12: Ludovica Maria Trentini (Trentino): 8,9870 Sekunden

MU12: David Schernthanner (Tirol): 8,6410 Sekunden

WU14: Helena Vormair (Tirol): 8,4850 Sekunden

MU14: Thomas Zambanini (Südtirol): 8,1330 Sekunden

(Weitere Ergebnisse unter www.sprintchampion.com)

Die Siegerehrung leiteten die Grußworte des Generalsekretärs des EVTZ “Europaregion Tirol – Südtirol – Trentino”, Christoph von Ach und die Gruppe des Leistungszentrums Turnsport Tirol mit einer original Tiroler Showeinlage ein. Die Preise wurden unter anderem von dem langjährigen Partner Tiroler Versicherung, dem ASVÖ Tirol und der Firma Opbacher übergeben, die sich einen Besuch der Veranstaltung nicht entgehen ließen. Gratulation an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ein großes DANKE an alle, die dabei waren und mitgeholfen haben, dass dieses Event so großartig wurde.

Eine Auswahl an Eindrücken der Veranstaltung findet sich unten in der Galerie und im Video.

Teilen auf Facebook
Twitter
WhatsApp

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Workshops: Sport Event Strategie Tirol in Aktion

Die SportEventStrategie Tirol, das Projekt vom Land Tirol, liefert einen handlungsleitenden Orientierungsrahmen für den zukünftig wirkungsvollen Einsatz und die nachhaltige Nutzung von Sportveranstaltungen in