Bereit für den Ernst-Fall

Das Projekt wurde vom ASVÖ Tirol und dem Judozentrum Innsbruck gemeinsam entwickelt und beinhaltet zwei Workshops zu den Themen „Richtig Fallen“ und „Sicher Verteidigen“ für Kinder und Jugendliche der Innsbrucker Schulen (1. bis 13. Schulstufe). Finanziert werden die Kurse von der Stadt Innsbruck.

Sobald im Jahr 2021 wieder externe Projekte für Schulen möglich sind, ist die Anmeldung für alle Innsbrucker Schulen wieder offen.
Anmeldungen bitte mittels Formular am Ende der Seite.

Workshop „Richtig fallen“
Dieser Workshop wird für Kinder von der 1. bis 6. Schulstufe angeboten. Es werden Aspekte des Fallsicherheitstrainings vermittelt, um Unfälle im Sport und beim Spiel zu vermeiden. Zusätzlich werden die Kinder allgemein auf die Thematik Unfälle und Verhalten bei Angriffen sensibilisiert. Durch Üben des richtigen Fallens werden die koordinativen Fähigkeiten trainiert und Bewegungen verinnerlicht, die im Falle eines Sturzes helfen, dass man richtig reagiert und so gröbere Verletzungen vermieden werden können. Außerdem wird generell das Bewusstsein geschult, um unfallträchtige Bewegungen von vornherein zu vermeiden.

 

Workshop „Sicher verteidigen“
Ab einem Alter von ca. 13 Jahren können Selbstverteidigungstechniken helfen, Angreiferinnen und Angreifer erfolgreich abzuwehren. Dieser Workshop soll Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Schulstufe unterstützen, gefährliche Situationen richtig einzuschätzen. Er enthält nicht nur Übungen und diverse Griffe, den Gegenüber in die Flucht zu schlagen bzw. abzuwehren, sondern trainiert auch das Selbstbewusstsein, um Gefahrensituationen entsprechend vorzubeugen. Zusätzlich fließen hier auch Elemente der Fallschule ein, von denen die Jugendlichen nicht nur im Falle eines Angriffs profitieren, sondern auch in der Freizeit und beim Sport.

Die Workshops werden in den Hallen des Judozentrums Innsbruck durchgeführt.

Die strengen Sicherheitsvorkehrungen im Judozentrum Innsbruck:
– Beim Betreten und Verlassen des Judozentrums müssen alle einen Mund-Nasen-Schutz tragen
– vor dem Betreten der Halle werden alle Kinder gebeten, die Hände zu desinfizieren/zu waschen und es wird bei allen Fieber gemessen
– nach der Einheit werden ebenfalls alle Kinder gebeten, die Hände zu desinfizieren/zu waschen
– nur eine Klasse ist in der Halle/im gesamten Dojo
– nach jeder Klasse werden die Matten desinfiziert
– die Registrierung der anwesenden Kinder übernimmt bitte die Lehrperson
– der Trainer wird während des gesamten Workshops, falls gewünscht, den Mund-Nasen-Schutz tragen, um für zusätzlichen Schutz zu sorgen
– Außerdem wird darauf geachtet, dass in der Phase gelb, der Mindestabstand von 1,5 Meter bei der Sportausübung eingehalten wird
– Weiters ist im ganzen Judozentrum eine Lüftungsanlage mit Filtern, die Frischluft von außen in die Hallen und Umkleideräume transportiert
Tipp für die anwesenden Lehrpersonen: warm anziehen! 😊

Ansprechperson:
Denise Bair, BA
bair@asvoe.tirol
0512 – 586 437 11

Partner:

Anmeldung

Diese Links könnten dich interessieren:

Kinderleicht aktiv
Euregio Wintersporttag
Fit & Fertig

Parteienverkehr vorübergehend eingestellt

Liebe FunktionärInnen, TrainerInnen und Vereinsmitglieder,

Aufgrund der aktuellen Empfehlungen der Bundesregierung zur Minimierung des Ansteckungsrisikos mit Covid-19 verzichten wir bis auf weiteres auf den parteilichen Verkehr im ASVÖ Büro.

Wir sind aber selbstverständlich weiterhin zu den gewohnten Bürozeiten (Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-12 Uhr) telefonisch und per E-Mail erreichbar.  

Für allgemeine Fragen:  0512-58 64 37 | office@asvoe.tirol

Thomas Kübler: 0664-1816640, kuebler@asvoe.tirol

Denise Bair: 0664-3551969, bair@asvoe.tirol

Marion Springer: 0664-1168010, springer@asvoe.tirol

Marlene Fida: 0664-2538429, fida@asvoe.tirol

Hendrik Meisner: 0670-5577600, meisner@asvoe.tirol