Treffen der ehrenamtlichen Funktionär*innen: Austausch in der Burgenwelt Ehrenberg

Am Freitag, den 21. Juni 2024, versammelten sich 16 langjährige, ehrenamtliche Funktionär*innen in Reutte, um einen gemeinsamen Abend voller Austausch und Aktivitäten zu verbringen. Der Veranstaltungsort war die beeindruckende Burgenwelt Ehrenberg, die den perfekten Rahmen für dieses Treffen bot.

Im Mittelpunkt des Treffens, das vom ASVÖ Tirol und dem Bezirksobmann Reutte, Bruno Weilharter, organisiert wurde, stand nicht nur das gemütliche Beisammensein, sondern vor allem der Austausch zu Themen, die das Ehrenamt in Sportvereinen derzeit beschäftigen. Es wurde intensiv darüber diskutiert, wie schwierig es heutzutage geworden ist, neue ehrenamtliche Funktionär*innen zu gewinnen. Die Teilnehmenden tauschten Ideen und Lösungen aus, wie diese Situation verbessert werden könnte, um die Zukunft der Vereine zu sichern. 

Ein besonderes Highlight des Tages war die Führung durch die Burgenwelt, die vom Obmann des Burgenvereins und Architekten Armin Walch gestaltet wurde. Mit viel Sachverstand und Humor führte er die Gruppe durch die historischen Gemäuer und vermittelte interessante Einblicke in die Geschichte und Architektur der Anlage.

Das Treffen in der Burgenwelt Ehrenberg war nicht nur ein gelungener Tag des Austauschs und der Vernetzung, sondern verdeutlichte auch die immense Bedeutung des Ehrenamts für den Sport. Es ist unerlässlich, dass weiterhin Strategien entwickelt werden, um neue Freiwillige zu gewinnen und die bestehenden zu unterstützen. Nur so können die Vereine ihre wertvolle Arbeit fortsetzen und zur positiven Entwicklung der Gesellschaft beitragen.

Den Abend ließen die Teilnehmer*innen in der Zirbenstube bei Speis und Trank ausklingen. Für noch mehr gute Laune und Jubel sorgte das EM-Fußballspiel Österreich gegen Polen, das mit einem 3:1 Sieg für Österreich endete. 

Bedeutung des Ehrenamts im Sport

Warum ist das Ehrenamt für den organisierten Sport so essenziell? Der Beitrag der Freiwilligen in den österreichischen Sportvereinen ist enorm. Ohne das Engagement dieser Menschen, die ihre Freizeit, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten unentgeltlich zur Verfügung stellen, wären viele sportliche Angebote und Projekte nicht realisierbar. Würde man die Arbeit aller Ehrenamtlichen finanziell entlohnen, bliebe nur wenig Budget übrig, um die eigentlichen Ziele der Vereine zu verfolgen. Diese Ziele sind unter anderem, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle und sportliche Freizeitbeschäftigung zu bieten und ihnen so eine positive Entwicklung zu ermöglichen.

Teilen auf Facebook
Twitter
WhatsApp

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Workshops: Sport Event Strategie Tirol in Aktion

Die SportEventStrategie Tirol, das Projekt vom Land Tirol, liefert einen handlungsleitenden Orientierungsrahmen für den zukünftig wirkungsvollen Einsatz und die nachhaltige Nutzung von Sportveranstaltungen in